Entwicklung des Kindes 2016-12-17T19:54:46+00:00

Entwicklung des Kindes

Bevor wir auf die verschiedenen Arten der Abtreibung zu sprechen kommen, möchten wir dir hier zunächst erklären, wie sich das Baby im Körper der Frau in den ersten Wochen normalerweise entwickelt. Wenn Du jetzt schwanger bist, hast du bereits den ersten Schritt mit deinem Partner getan, damit ein neues Leben in dir heranwachsen kann, deswegen beginnen wir direkt bei der Ei- und Samenzelle.

© arekmalang/15946 – ingimage.com

 

Der weibliche Zyklus beträgt in der Regel ca. 28 Tage. Er kann jedoch auch 35 Tage oder länger, aber auch weniger betragen. Dies ist von Frau zu Frau verschieden. Ca.12 – 16 Tage vor der nächsten Regel findet der Eisprung (Ovulation) statt. Manche Frauen spüren während des Eisprungs einen charakteristischen Schmerz, den sogenannten Mittelschmerz. Dieser kann je nach Intensität variieren. Die Eizelle mit einem Durchmesser von etwa 0,1 mm wandert dann durch den Eileiter zur Gebärmutter. Dieser Vorgang dauert etwa drei Tage. Die nicht befruchtete Eizelle wird dann mit der Gebärmutterschleimhaut während der Regel abgestoßen.

Die Tage kurz vor dem Eisprung sind die fruchtbarste Zeit.

Die Frage nach dem Beginn des menschlichen Lebens beantwortet die moderne Naturwissenschaft: Der Mensch ist Mensch von Anfang an. Im Augenblick der Verschmelzung von menschlicher Ei- und Samenzelle beginnt die Lebensgeschichte eines Menschen, einer einmaligen, einzigartigen Person, deren menschliches Wesen sich zu keinem Zeitpunkt der Entwicklung ändern wird. Was sich ändert, ist das Erscheinungsbild: Ein Greis sieht anders aus als ein Säugling. Die erste Erscheinungsform des Menschen ist die befruchtete Eizelle. Sie unterscheidet sich – mit ihren artspezifischen 46 Chromosomen – eindeutig von jeder anderen Eizelle. Alle Merkmale und Eigenschaften einer Person, z. B. die Augenfarbe, die Haarfarbe, die endgültige Körpergröße sind bereits eingeprägt – dreieinhalb Milliarden Erbinformationen

Die etwa 0,1 mm große Eizelle kann in den ersten 12 – 24 Stunden nach der Ovulation (Eisprung) von einem Spermium befruchtet werden.

Spermien können in gutem Milieu einige Tage im Körper der Frau aktiv bleiben.

Nach der Befruchtung wandert das Kind innerhalb von 4 – 5 Tagen in die Gebärmutter, um sich dort am 6. Tag einzunisten.

Bei der Befruchtung verschmilzt die weibliche Eizelle mit der männlichen Samenzelle. Nachdem eine Samenzelle in eine Eizelle eingedrungen ist, ändert sich die Eizellmembran und verhindert ein weiteres Eindringen von Samen. Das Geschlecht des Kindes liegt ab der Befruchtung fest.

Alle Eizellen enthalten X-Chromosomen. Je nachdem, ob eine Samenzelle mit einem X-Chromosom oder eine Samenzelle mit einem Y-Chromosom die Eizelle befruchtet, ist der neue Mensch ein Mädchen (XX) oder ein Junge (XY).

In der 2. Schwangerschaftswoche wandert die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter und nistet sich dort ein. Der Embryo, jetzt 6 – 14 Tage alt, ist vollständig von der Schleimhaut umgeben. Es kann sein, dass eine leichte Blutung auftritt – die Einnistungsblutung. Auch der Embryo selbst entwickelt sich: Es bilden sich eine Keimscheibe und drei Keimblätter, aus denen später die Organe entstehen.

Das innere Keimblatt wird im Laufe der Schwangerschaft zu Lunge, Leber, Darm und Bauchspeicheldrüse. Das mittlere Keimblatt ist Grundlage für Skelett, Muskeln, Nieren, Blutgefäße und Herz. Aus dem äußeren Keimblatt wachsen Haut, Haare, Pupillen, Zahnschmelz und das Nervensystem. Der Mutterkuchen und das Schwangerschaftshormon (aufgrund dessen später der Schwangerschaftstest positiv sein wird) bilden sich. Der Embryo kann durch den Mutterkuchen bereits Sauerstoff und Nahrung aufnehmen.

Jetzt kommt der Zeitpunkt, wo die werdende Mutter bemerkt, dass die Periode überfällig ist. Ein Schwangerschaftstest liefert nun ein zuverlässiges Ergebnis. Der Embryo ist rund zwei Millimeter groß. Viele wichtige Anlagen sind schon entwickelt. Gehirn und Wirbelsäule bilden sich genauso wie der Magen-Darm-Trakt.  Auch Muskeln, weiche Knochen und Blutgefäße Ihres Babys entstehen jetzt.

Der winzigen Mensch ist jetzt 1,5 – 2,5 Millimeter groß und hat ungefähr die Größe eines kleinen Orangenkerns. Mittels einer Ultraschalluntersuchung kann ein kleiner Punkt erkannt werden, die Fruchthöhle. Manchmal lässt sich auch schon das Herzschlagen erkennen. Gegen Ende der 3. Woche, das Kind ist jetzt 21 Tage alt, ist das Herz ausgebildet und beginnt zu schlagen.

Das Baby ist jetzt ungefähr fünf Millimeter groß und hat das Aussehen einer kleinen Bohne. Sein Wachstum ist rasant: Innerhalb einer Woche verdoppelt es seine Größe. Wesentliche Organe entwickeln sich bereits: Das Herz schlägt kräftig. Leber, Magen, Darm und Eingeweide formen sich. Der Grundstein für das Gehirn wird gelegt, das Rückenmark ist vorhanden. Arme und Beine zeigen sich als feine Gliederknospen! Die Plazenta, die noch viel größer als der Embryo ist, versorgt das Baby über die Nabelschnur mit allem, was das Kind zum Leben braucht.

 4. Entwicklungswoche · Entwicklung Baby

© Bradley Smith

Rund 14 Millimeter misst der ungeborene Mensch. Doch schon werden die ersten Zeichen von Nase, Ohren und Mund sichtbar. Arme und Beine sind zwar noch sehr kurz, aber Hände und Füße nehmen bereits Formen an. Arme und Hände entwickeln sich schneller als Beine und Füße. Auch nach der Geburt wird das Kind zuerst greifen können, lange bevor es laufen lernt.

Das Baby nimmt bereits erste Informationen aus seiner kleinen Umgebung auf: Die Lage in der Gebärmutter, den Druck auf den Körper, die Temperaturunterschiede. Das Kind, in seiner Hockstellung gemessen, ist 12 mm groß. Es bringt mittlerweile etwa 1,5 Gramm auf die Waage, sein Herz schlägt 140 bis 150 mal in der Minute, doppelt so häufig, wie das seiner Mutter.

Der Kopf wird immer größer und scheint den Rest des Körpers an Größe bald überholen zu wollen. Der Sehnerv beginnt sich zu entwickeln und im Mund entsteht eine kleine Zunge. Es bilden sich Wirbel um das Rückenmark: Die Wirbelsäule entsteht.

6. Entwicklungswoche · Entwicklung Baby

© anonym

Die Entwicklung des Kindes geht mit rasender Geschwindigkeit weiter. Es ist zwischen 17 und 22 Millimeter groß. Sein Kopf nimmt dabei den meisten Platz ein. Der Hals entsteht und trennt diesen voluminösen Kopf vom restlichen Körper. Auch das Gesicht formt sich weiter. Augen und Lider sind schon ausgebildet. Die Lippe und die Anlagen für die Zähne finden ihren Platz

Alle Organe sind vorhanden. Es entwickelt sich nichts Neues mehr. Das Baby braucht nur noch Nahrung und Zeit, um zu wachsen und zu reifen.

Und: Das Kind bewegt sich

Es schlägt Salto, dreht sich um sich selbst. Noch spürt die Schwangere diese reflexartigen Bewegungen nicht. Auf dem Ultraschall kann man die „Turnübungen“ jedoch gut erkennen.

Das Kind hat seine eigenen unverwechselbaren Fingerabdrücke, die es sein ganzes Leben behalten wird. Das Außenohr wächst – und die Nasenspitze. Daumen und Zeigefinger entwickeln sich langsam auseinander, die Augen sind weit geöffnet und noch nicht von den Lidern bedeckt

Das Herz des Babys ist vollständig und in eine rechte und linke Herzhälfte unterteilt

Rund drei bis dreieinhalb Zentimeter misst das Kind und wiegt etwa 13 Gramm. Mit Hilfe des Ultraschalls kann der Arzt den Körper des Ungeborenen genau vermessen und so den voraussichtlichen Entbindungstermin auf einige Tage genau berechnen.

8. Entwicklungswoche · Entwicklung Baby

© anonym

Der Embryo wird zum Fötus. Immer deutlicher ist schon sein Gesicht zu erkennen. Die Augen, anfänglich an der Seite des Kopfes gelegen, haben nun ihre Position vorne im Gesicht erreicht. Auch die Ohren sitzen am rechten Platz. Nase und Mund entwickeln sich weiter, Arme und Beine werden länger. Lider bedecken nun die Augen. Im Verborgenen reift der Augapfel heran.

Das Baby ist körperlich voll ausgebildet.

Es versucht zu greifen, wenn seine Handfläche berührt wird. Um Störungen zu vermeiden, kann es den Kopf wegdrehen. Die Finger zeigen zarte Fingernägel. Hände, Arme und Beine werden bewegt. Bei Berührung der Wangen und Lippen zuckt das Kind, als wolle es lächeln.

9. Entwicklungswoche

© anonym

Unter den bereits angelegten Milchzähnen formiert sich die Batterie der zweiten, bleibenden Zähne. Die Zahnknospen werden dort solange ruhen, bis sie rund sechs Jahre später an die Oberfläche drängen und für das niedliche Zahnlücken-Lächeln des Sprösslings verantwortlich sind.

Bei ungefähr 6 Zentimeter Länge wiegt das Baby etwa 28 Gramm.

Die Bauchspeicheldrüse beginnt zu arbeiten und die Harnblase kann als kleiner Punkt erkannt werden.

Übrigens: Sein Fuß misst nun schon rund 9 Millimeter.

Babyfüße · Entwicklung des Babys

© Arve Bettum ISS – ingimage.com